Wer fragt, dem wird gegeben

Stell Dir mal vor, jemand fragt Dich wie Dein Traumleben aussieht. Du bekommst Herzrasen, Schnappatmung, aber sonst kommt da nicht viel. Als wäre Dein Geist leer, wie eine Amnesie. Du versuchst Dich zu erinnern, wovon Du z.B. als Kind geträumt hast, aber es will gar nichts kommen.

 

Also fragst Du danach.

 

Wie sieht mein Traumleben aus?

Was wünsche ich mir wirklich?

Wie hätte ich es gerne?

Was ist mein Geschenk, das ich auf die Erde mitgebracht und nur noch nicht ausgepackt habe?

Was würde ich tun, wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würden?

 

Und dann tut sich etwas in Deinem Körper.

 

Werde zu dem großen Raum, in dem sich etwas zeigen kann. Hüte Dich vor schnellen Antworten, die aus Mustern Deines bisherigen Lebens konstruiert sind.

 

Der Versuch mit dem Verstand diese Fragen zu beantworten, führt in eine Sackgasse, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

 

Wenn die Antworten kommen und Du sie nicht hören willst, weil Dir gleich tausende von Gründen einfallen, warum das keine gute Idee ist, dann feiere Dich dafür dass Du Impulse hast und sie wahr nimmst.

 

Dein Verstand wird Dir immer dazwischen grätschen, denn schließlich bist Du aktuell am Leben, also warum ändern, was ist. Das ist halt die Aufgabe des "Reptiliengehirns" Dich unter allen Umständen am Leben zu erhalten. Gehst Du also aus dieser Komfortzone raus, rebelliert das Gehirn, denn es weiß ja nicht, dass Du etwas tust, was Dich weiter bringt. Für das Gehirn veränderst Du lediglich ein Muster, was Dich bisher leben ließ. 

 

Bist Du bereit zu wählen, groß zu wählen?

Bist Du bereit die Fragen zu stellen, die Dich weiter bringen?

Bist Du bereit die Antworten zu empfangen, ohne sie zu bewerten? 

Bist Du bereit Deinem Verstand die Tür vor der Nase zuzuhauen, wenn er beginnt sein Überlebensprogramm abzuspulen?

 

Ich erfülle mir alle meine Träume. Ich habe aufgehört, darüber nachzudenken, wie irgendetwas zu mir kommt, ich gebe also komplett die Kontrolle ab. Je mehr ich das mache und nicht mehr daran denke, um so leichter und schneller kommt alles in mein Leben.

 

Wie z. B. die Pferde. Die hatte ich so viele Jahre aus meinem Leben verbannt, weil ich Ansichten hatte, wie es gehen kann und nun sind sie zu einem erfüllenden Hobby geworden.

 

Und der große Clou daran, ich lerne bei der Arbeit mit Pferden so viel für mich und mein Business.